[P]Rehab: fit durch den Praxisalltag: Teil 2-Arme und Nacken

Im zweiten Teil unserer (P)Rehab-Reihe legen wir den Fokus auf Arme und Nacken.

Eine aufrechte und angenehme Körperhaltung ist für viele Zahnmediziner kaum vorstellbar. Häufig muss man sich verbiegen und über einen längeren Zeitraum eine „Zwangshaltung“ einnehmen. Die Folgen? Probleme mit dem Bewegungsapparat! Meistens sind sie mit Rücken- und Nackenschmerzen verbunden.

Laut einer Studie leiden 64 % der Zahnärzte an Wirbelsäulenbeschwerden und 42 % sind von haltungsbedingten Kopfschmerzen betroffen.

 

Es ist allerdings möglich, mit ein paar gezielten Übungen, Arme und Nacken „fit zu machen“. Für euch haben wir gemeinsam mit unseren dNA-Physiotherapeuten ein entsprechendes Programm zur Prävention zusammengestellt. Achtet bitte darauf, die Intensität der Übungen an eure persönliche körperliche Fitness anzupassen.

Übung 1: Strecke deinen Arm nach vorne und drehe die Handfläche nach unten. Ziehe mit der anderen Hand die Finger des ausgestreckten Armes zu dir. Halte die Spannung für 30 Sekunden. Wechsle den Arm.

Übung 2: Strecke deinen Arm nach vorne und drehe die Handfläche nach oben. Ziehe mit der anderen Hand die Finger des ausgestreckten Armes zu dir. Halte die Spannung für 30 Sekunden. Wechsle den Arm.

Übung 3: Ziehe das Kinn zurück. Halte die Position des „Doppelkinns“ für 15 Sekunden. Nach kurzer Erholung wiederhole die Übung.

Übung 4: Falte die Hände hinter deinem Nacken und bewege deinen Kopf langsam von einer Seite zur anderen.

Teilen:

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email