fbpx

Goodbye ZWR!

von dental News Agency
3 Minuten Lesezeit

Der Januar neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Nach und nach trudeln die ersten Ausgaben des Jahres der verschiedenen Fachzeitschriften ein. In den kommenden Tagen würde normalerweise auch Heft Nummer 1 der ZWR, des deutschen Zahnärzteblatts, in Deutschlands Praxen eintreffen.

Doch in diesem Jahr wird das nicht der Fall sein: Erst Ende letzten Jahres hatte der Thieme-Verlag bekanntgegeben, dass er die renommierte Zeitschrift nach der Dezember-Ausgabe 2021 eingestellt.

Damit hat sich ein absolutes Urgestein unter den Dentalfachmedien in den Ruhestand begeben, denn noch im vergangenen Jahr feierte man das sage und schreibe 130-jährige Jubiläum der Zeitschrift, die 1891 als Zahnärztliche Rundschau an den Start gegangen war. Im Laufe der Zeit gingen verschiedene Titel wie das Zahnarzt Journal in der Zeitschrift auf.

Aus dieser bewegten Historie heraus begründet sich auch die auf den ersten Blick abwegig erscheinende Abkürzung ZWR – denn sie ist ja keineswegs ein Akronym von das deutsche Zahnärzteblatt. Unter diesem Kürzel trat die Zeitschrift erstmals 1956, gewissermaßen als Zusammenschluss der Zahnärztlichen Welt und der Zahnärztlichen Reform in Erscheinung.

Als verlässliche Quelle für fundierte und interessante Beiträge aus verschiedenen Bereichen der Zahnheilkunde haben wir von dNA die ZWR stets geschätzt und uns jedes Mal gefreut, wenn ein neues Exemplar den Weg in unseren Briefkasten gefunden hatte. Daher möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bei der Redaktion für die jahrelange gewissenhafte Arbeit bedanken und sagen „Goodbye ZWR“!